Montag, 21. Mai 2012

"Saw" [US '04 | James Wan]

Einer der prägenden Wegbereiter für den Mainstream-tauglichen Torture-Porn, vor allem aber der Startschuss für eines der lukrativsten Horror-Franchises seit Freddy, Jason und Co: „Saw“. Die inzwischen sieben Teile umfassende Folter-Reihe des australischen Filmemachers James Wan gehört zu den bekanntesten Filmreihen der letzten Jahre, hat mit ihren immer sinnloser werdenden Metzel-Orgien jedoch eher zweifelhafte Berühmtheit erlangt. Am Anfang jedoch – so sagt man sich - sei alles besser gewesen. In seinen Ursprüngen sei „Saw“ ein waschechter Psychothriller mit ganz viel „Thrill“ und einer Fülle von cleveren Einfällen. Und so darf sich das aus einem zehnminütigen Kurzfilm resultierte Low-Budget-Projekt nun schon seit einigen Jahren einer treuen Fanbase gewiss sein. Doch selbst wenn der erste Streich innerhalb des eigenen Franchises tatsächlich zweifelhaften Ruhm erlangen dürfte, so weit entfernt ist auch schon Teil Eins von einem wirklich guten Film. Das anfänglich auf zehn Minuten komprimierte Plot-Konstrukt, auf knapp 100 Minuten breitgetreten, mit bisweilen wirklich grauenhaften Schauspiel-Darbietungen gespickt und fortwährend an seiner akuten Spannungsarmut krankend, funktioniert als abendfüllender Spielfilm einfach nicht. Zu wenig gibt der weder besonders komplexe, noch übermäßig originelle Ursprungs-Stoff her. Wan's kreative Inszenierung rettet zwar, was zu retten ist, täuscht aber nicht darüber hinweg, dass hinter „Saw“ nie mehr als eine substanzlose, kranke Idee steckte, die weder einen, geschweige denn sieben Filme zu rechtfertigen weiß und die Jigsaw-Motivation (sowie das damit einhergehende Moral-Konstrukt) lediglich wiederholt als Aufhänger für einige perverse Gore-Filmchen zu missbrauchen pflegte. Spannungsarmes, schlecht gespieltes Thriller-Kino eines mittelmäßigen Regisseurs. Einmal und nie wieder.

3/10

Kommentare:

  1. Schön auch, wie sich manche über die "Originalität" des Stoffs freuen, aber spätestens seit SIEBEN (dessen kurze grafische Einschübe am Tatort sich SAW sogar zunutze macht) sollte das doch kein Schwein mehr hinter dem Ofen hervorlocken.^^ Komischer Film mit ekelhafter Ideologie. Fand den Twist während der Erstsichtung dennoch stark getimt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Twist war tatsächlich sehr nett (gerade die musikalische Untermalung dazu). :)

      Löschen
  2. Obwohl meine Splatter-Mutti sonst wirklich für jeden Horror-Quatsch zu haben ist, solidarisiert sie sich mit dir. Sie schlief während der gemeinsamen Sichtung ein, und ihr Schnarchen war furchterregender als das, was ich auf dem Bildschirm zu sehen bekam. Die restlichen Teile ersparten wir uns.

    AntwortenLöschen
  3. Ah schade, den ersten Teil fande/finde ich noch sehr gut, vor allem weil ich vor "Saw" noch keinen Thriller gesehen habe der sich so abspielt. Dann tu dir blos nicht die anderen Teile an ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenne nur noch Teil 2&4, wobei mir Teil 2 sogar noch etwas besser gefiel, als dieser hier. :)

      Löschen