Dienstag, 5. Februar 2013

"Warm Bodies" [US '13 | Jonathan Levine]

Es steckt eine schöne Idee hinter Jonathan Levine's „Warm Bodies“. Quasi eine konsequente(re) Alternative zur endlos breitgetretenen „Twilight“-Saga. Besonders die vergnügliche Einführung, welche den ermüdenden Zombie-Alltag aus Sicht des frustrierten (Zombie)-Teenagers "R" schildert und mit einigen, überaus spaßigen Beobachtungen und Referenzen (Romero) zum Untoten-Genre aufwartet, schöpft das Potenzial, welches mit dem genialen Perspektiv-Wechsel einhergeht, fast vollkommen aus. Leider bleiben das die besten Szenen. Anschließend gelingt es „Warm Bodies“ nämlich nie so wirklich Tragik und Komik zufriedenstellend miteinander zu vereinbaren. Nicht selten wird es dann doch arg kitschig, wenngleich die Nachwuchs-Darsteller Nicholas Hoult und Teresa Palmer ein schönes Leinwand-Paar abgeben. Dass Levine allzu schnell bekannten dramaturgischen Mustern verfällt, die Gewalt angesichts der angepeilten Zuschauerschaft vergleichsweise zahm ausfällt und der Film schließlich in einem erst ziemlich redundanten Showdown (die blasse (höhö) Antagonisten-Schar) und dann klebrig-schmierigen Happy-End (Romeo und Julia) gipfelt, ist in Anbetracht des omnipräsenten, aber nichtsdestotrotz wunderbar nostalgischen Soundtracks eigentlich schon wieder vergessen. Fast. 

5/10

Kommentare:

  1. Huch? Wo hast du den denn schon gesehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Double Sneak. Anschließend folgte "O Brother, Where Art Thou?".

      Löschen
    2. ... der übrigens alles andere als mies ist. :) Mensch, jetzt gehst du auch schon ins Kino ... und sogar in die Sneak. Als ob es nicht schon genug gäbe, auf die ich neidisch bin.

      Löschen
    3. Gibt's bei euch kein Kino oder was? ^^ | Prinzipiell bzw. rein handwerklich habe ich absolut nichts gegen diesen Coen, er war nur leider einfach nie so wirklich mein Film, nicht meine Charaktere, nicht mein Humor, nicht meine Geschichte - das eine Lied war aber ganz toll.

      Löschen
    4. Doch, natürlich. Und da gehe ich sogar ganz oft hin. Nur kommen da, außer in der Oscar-Saison (wobei "Lincoln" läuft z.B. auch nicht und für "The Master" muss ich wohl auch einen weiteren Weg in kauf nehmen), viel zu selten sehenswerte Filme ... und natürlich keine Sneak und schon gar keine Double-Sneak, wie krank ist das denn?

      Löschen
    5. Scheinst wirklich eine ziemlich blöde Ausgangslage zu haben. Obwohl für "The Master" muss ich auch mein Nest verlassen und 'ne Viertelstunde fahren ^^.

      Löschen
    6. :DDD Ich muss schon allein für das nahegelegenste Kino, mein Stammkino, über 'ne Viertelstunde fahren ... für "The Master" wird hingegen allein die Hinfahrt so eine Stunde dauern.

      Löschen
  2. Den habe ich selbst auch gestern in einer Sneak gesehen!
    Insgesamt kann ich mich deiner Meinung anschließen. Die Grundidee, einen Zombiefilm aus der Gedankenperspektive der Zombies selbst zu erzählen, ist absolut großartig. Die ersten zehn bis fünfzehn Minuten haben fast Offenbarungscharakter. Anschließend beginnt er aber in der Tat, an seinem schwachen Drehbuch, gehäuften Kitschmomenten und überhaupt Blutarmut (metaphorisch wie wörtlich) zu leiden. Eine gewisse Straffung hätte er auch gut vertragen. Gemischte Gefühle zwischen ausgezeichneter Idee und mittelmäßiger Umsetzung.
    Double Sneak? Also quasi „normale“ Sneak mit bald erscheinendem Film und anschließend ein älterer Überraschungsfilm? Klingt nett! Kommt das bei dir jede Woche? Und wieviel zahlt man dann für so etwas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ebenfalls Zustimmung zu deinen ergänzenden Worten. | Jep, es folgt dann entweder ein "Kultfilm" oder ein etwas jüngerer Kinofilm - war aber auch erst viermal oder so dabei. Bei uns ist das nur monatlich und man bezahlt insgesamt 8 Euro. Vor den Filmen gibt es natürlich auch noch ein Quiz. ;)

      Löschen
  3. Hmm, klingt ja nur semierfreulich ^^ Der Film wird bei mir nämlich auf Grund meiner Freundin (die vom Buch recht begeistert war) auf jeden Fall auch noch ins Pflichtprogramm kommen. Aber erst nach der DVD-VÖ. Es lebe die Schonfrist ;).

    AntwortenLöschen